Unsere Empfehlungen für April 2016

28.04.2016, by Jochen Bareiss

Unsere Empfehlung Klassik

Ensemble Pygmalion/Raphael Pichon: Rheinmädchen/Schubert, Schumann, Brahms, Wagner

Von alters her ranken sich um die Ufer des Rheins und seine Felsen sagenhafte Geschichten, die in die Arbeit vieler Schriftsteller und Komponisten Eingang gefunden haben. Rheinnixen inspirierten u.a. schon Schubert, Schumann, Brahms, Wagner, um nur einige zu nennen. Raphael Pichon hat mit seinem Ensemble Pygmalion diesen Einflüssen nachgespürt und Raritäten an den Tag gefördert, die das Hineinhören lohnen.

Empfohlen von Dieter Mondrejewski, Abteilung Klassische Musik

Ensemble Pygmalion/Raphael Pichon: Rheinmädchen
Schubert, Schumann, Brahms, Wagner

HMC 902239/CD

 

Quatuor Ebène/Matthias Goerne/Gautier Capuçon: Franz Schubert, Streichquintett & Lieder

Schuberts Lied-Kosmos spiegelt sich in all seinen Instrumentalwerken wider. Immer ist das Lied ein tragendes Element in der Musik des großen Wieners. Dieser durchgängigen Linie folgen das Quatuor Ebène und der Bariton Matthias Goerne in ihrer Auseinandersetzung mit der kammermusikalischen Bearbeitung einiger Schubert-Lieder, ergänzt durch das große Quintett in C.

Eine Empfehlung von Marc Curtis, Abteilung Klassische Musik

Quatuor Ebène/Matthias Goerne/Gautier Capuçon
Franz Schubert, Streichquintett & Lieder

WMG 2564648761/CD

 

 

Unsere Empfehlung Jazz

 

Lucia Cadotsch: Speak Low

Die junge Schweizer Sängerin mit der variablen Stimme und dem eigenwilligen Gesangsstil steht am Anfang einer bemerkenswerten Karriere. Mit Songs von Billie Holiday und Nina Simone hat sie sich selbst eine hohe Messlatte gelegt, lässt aber auch nicht den geringsten Zweifel daran, dass sie sie souverän nehmen wird.

Eine Empfehlung von Ernst Nebhuth, Abteilung Jazz

Lucia Cadotsch
Speak Low

YEB 7761

 

Bastian Stein: Viktor

In ganz ungewohnter Besetzung kommt dieses neue Album des Jazz-Trompeters Bastian Stein daher. Ganz ohne Harmonieinstrument entwickeln der Schlagzeuger James Maddren, Saxofonist Johannes Enders und der Bassist Phil Donkin eine urgewaltige Klanglandschaft, die voller assoziativer Momente und überraschender Eindrücke ist.

Empfohlen von Harald Jensch, Jazz-Abteilung

Bastian Stein
Viktor

PIROUET pit30917 CD 

 

Larry Young: In Paris

Schatzsucher können sich freuen. In den Archiven des französischen Radios sind Bänder aufgetaucht, die aus den 60er-Jahren stammen und in deren Mittelpunkt der Pianist Larry Young steht, auch bekannt als Abdul Aziz. Der mit nur 38 Jahren früh verstorbene Musiker war einer der aufstrebenden Organisten und Pianisten der damaligen Zeit und wäre sicher als einer der ganz Großen in die Annalen der Jazzmusik eingegangen.

Eine Empfehlung von Bernhard Renner, Jazz-Abteilung

Larry Young
In Paris

Resonance HCD 2022/ 2 CD 

Geschrieben von Jochen Bareiss

Erlebe Manger

Hören Sie selbst und erleben Sie Manger zu Hause, bei einem Händler oder treffen Sie uns auf einem Event.